KuK-Think-Tank am 9. Februar 2017, 17 – 21 Uhr

 

“Alles umsonst?” oder “neu anfangen”

Walter Kempowski stellte in seinem letzten Buch “alles umsonst” diese Frage, der wir in einer Gesprächsrunde nachgehen wollen, allerdings mit einer Ideensammlung für einen Neuanfang und einem kleinen Motivationscoaching.

Mit Texten von Walter Kempowski, Shakespeares Sonetten und anderen Autoren, lassen Sie sich überraschen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

 

Ort: Haus Kreienhoop, Kempowski Stiftung, Zum Röhrberg 24, 27404 Nartum

Leitung: Barbara Zimmer-Walbröhl

Anmeldungen unter: 01578 5308290 oder barbara.walbroehl@gmail.com

Kostenbeitrag: 25 € incl. Imbiss und Getränke

 

Wenn Sie Lust auf eine Besichtigung der Bibliothek, des Saales, des Kempowski Archives und des ganzen Hauses haben, kommen Sie einfach schon 1 bis 1 1/2 Stunden eher auf einen Tee oder Kaffee, wir freuen uns.

Auswahl der Publikationen

 

2013                            „Regenbogenland“ Aquarelle von BZW und Gedichte von Dagmar Marth

2013                            “Ein Stuhl, ein Sitz, ein Platz in unserer Gesellschaft – Kunst als perimentierfeld für die Zukunft junger Menschen zwischen                                 Schule und Beruf,  ISBN 978-3-86468-361-9

2012                            „Mehr als der Traum einer Sommernacht“, Aquarelle und Katalog

zu Shakespeares Sommernachtstraum

2008                            “Indien – Das Glück braucht kein Kleid”, ISBN 978-3-00-021 460-8

2005                            “Zeit fürs Herz” – Wege durch Bad Fallingbostel, ISBN 3-00-016558-4

2003                            “Der geplante Zufall – Strategien für den beruflichen Aufstieg von                                      Frauen”, BOD, ISBN 3-8334-1683-1

2002                            “Der Weg zu sozialer Kompetenz in 7 Tagen”,

Junfermann Verlag, ISBN 3-87387-516-0

1991                            WECHI – Dokumentation eines Ausstellungs-Projektes der DMAN, Celle

 

Im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe „Literatur und Kunst an besonderen Orten“ liest Barbara Zimmer-Walbröhl an drei Freitagen vor Weihnachten Texte von Arno Schmidt u.a. Die Texte werden sich auf 2 Radierungen 2001 in Altea in Spanien verstorbenen Künstlers Gerd-Peter Reichert beziehen, mit dem die Vortragende während ihrer Zeit als Galeristin in Celle sehr gut zusammen gearbeitet hat. Viele gemeinsame Ausstellungen und Kunst-Projekte sind aus ihrer gemeinsamen Arbeit entstanden; auch die beiden Radierungen „Bargfelder Bilderbogen“, die den Anstoss zu dieser Lesereihe gegeben haben. Die aus mehreren Platten gedruckte Radierung „Bargfelder Bilderbogen“ zeigt die Literaten Arno Schmidt, Edgar Allan Poe, James Joyce, Friedrich de la Motte Fouqué, mit deren Texten und Verbindungen Sie sich während der Lesung bekannt machen können. Die Lesung gibt einen ersten Einblick in das umfangreiche Werk der abgebildeten Künstler, macht Gemeinsamkeiten und Trennungen deutlich, vor allem soll sie neugierig auf die Beschäftigung mit ihren Werken und der Darstellung in der Kunst machen.

 

Wer Spaß an der Sprache, am Zuhören und an der kreativen Betrachtung von Kunst und Literatur hat, ist herzlich eingeladen, zu einer der Lesungen zu kommen.